Fondation Louis Vuitton, Paris (F) von Frank Gehry

Das 2014 eröffnete Museum liegt ausserhalb des Zentrums im Bois de Boulogne im 16. Arron-dissement. Die vom Pariser Herzen entfernte Lage macht der spektakuläre Bau durch seine Architektur sowie die hochkarätige Kunstsammlung von Bernard Arnault (LVMH) wet. Offiziell heisst das Gebäude Das Glasschiff, wobei die Bezeichnung kaum je verwendet wird. Sie trifft diesen typischen Gehry allerdings ganz gut, denn man bekommt aus der Distanz tatsächlich den Eindruck, das Gebäude könnte davon segeln. Gehry selber bezeichnete es als Glaswolke. Wie oft bei Gehry erforderte auch dieses Werk von den Ingenieuren eine Meisterleistung, die Konstruktion ist

sehr komplex. So wurden zum Beispiel für die zwölf Segel des Glasschiffs 3‘600 Platten mit speziell gebogenem Glas angefertigt. In der Fondation Louis Vuitton erwarten die Besucher starke Eindrücke. Der Kontrast zur Umgebung ist umso eklatanter, wenn man sich zu Fuss vom Bois de Boulogne her nähert und das Gebäude beinahe wie eine Fata Morgana vor einem erscheint.nDer Rundgang durch das Museum bietet dann viele abwechslungsreiche Blicke auf Paris. Verschiedene Plattformen wollen entdeckt werden, die imposante Konstruktion lässt sich dabei gut nachvollziehen. Zweifellos ein extrovertiertes, auf starke Wirkung ausgerichtetes Museum. Mit Kritik an Gehry wurde auch

nicht gespart. Ich hatte bei meinem Besuch den Eindruck, dass die Kunst von der Architektur dominiert und eher zum Nebenschauplatz wird. Das ist schade. Dochdas Gebäude hat mich so in den Bann gezogen und nachhaltig gewirkt, dass ich dennoch diesem Werk positiv gegenüberstehe. Auf den Fotos zu sehen sind die hier schwarz-weiss wiedergegebenen farbigen Folien des Künstler Daniel van Buren, welche knapp ein Jahr

an den Glasplatten aufgezogen waren.

 


Fondation Louis Vuitton, 8 avenue de Mahatma Ghandi, 75116 Paris

Architekt: Frank Gehry

Erbaut: 2014